Bernhard Peter
Kyoto, Imakumano Kannon-ji (Umfeld des Sennyu-ji)


Vom Hauptweg zum Sennyu-ji, der Sennyu-ji-michi, geht es an einer Gabelung nach links 170 m ins Tal hinab nach Osten. Der Weg führt über die Brücke Torii-bashi zum Tempel Imakumano Kannon-ji. Der Eingang dieses Tempels ist ganz anders als sonst, ohne eigenes Tor, dafür mit einer Brücke, die als eine Art Torii fungiert - hier verschmelzen Einflüsse von Shintoismus und esoterischem Buddhismus miteinander. Zur Gründungslegende gehört, daß hier Kumano Gongen, die Shinto-Manifestation von Kannon, dem Mönch Kobo Daishi (Kukai) erschienen ist, der den Tempel 807 während der Heian-Zeit gegründet haben soll. Gleich einem Torii trennt diese Brücke profan und sakral und reinigt den Darübergehenden symbolisch. Für diesen Tempel wird kein Eintrittsgeld erhoben. Dieser Tempel ist eine Station auf dem Saigoku Sanjusan-sho (Saigoku Sanjuusan-sho), auf einem Pilgerpfad, der insgesamt 33 Kannon-Tempel in der Region Kansai miteinander verbindet, wobei sich die Anzahl 33 an den 33 Erscheinungsformen der Kannon orientiert. Der Imakumano Kannon-ji ist die 15. Station des Pilgerweges und besitzt als Kultbild eine elfköpfige Kannon (Juuichimen Kannon Bosatsu), Davor war der Pilger im Mii-dera (Onjou-ji) in Otsu, Präfektur Shiga, wo er eine Kannon mit wunscherfüllendem Juwel (Nyoirin Kannon) verehrt hat, und nach dem Imakumano Kannon-ji bricht er auf zum Kiyomizu-dera in Kyoto, wo er eine tausendarmige Kannon (Senju Kannon) verehren wird.

Der erste Eindruck des Tempels ist eine riesige sehr moderne Halle links oberhalb des wieder ansteigenden Weges, davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Es handelt sich um den Dai-Kodo, die große Lehr- und Lesehalle. Am Fuße einer Treppe steht eine Figur des Kinderbeschützers Komamori Daishi. Erst wenn man die Treppenanlage zu dem kleinen Vorplatz hinaufgestiegen ist, sieht man die schöne zweistöckige Haupthalle (Hondo) des Tempels vor sich, die 1712 erbaut wurde. Links daneben befindet sich eine Jizo-Halle (Jizo-do). Hinter der Haupthalle befindet sich der Reikoden. Vom Vorplatz vor der Haupthalle aus gesehen rechterhand liegen entgegen dem Uhrzeigersinn der Glockenturm (Shoro), dahinter im Wald ein Shinto-Schrein und ein Teich, ein Steinbuddha (Sekibutsu), ein Inari-Schrein (Inari-yashiro) und der Schrein Kumano-Gongen-sha für die Schutzgottheit dieser Berge, die Halle Daishi-do (mit Statuen von Kukai, Fudo-myo-o, Aizen-myo-o, Fujiwara no Otsugu (832-843) = Stifter), die Figur der Boke-fuji-Kannon (wird zur Vorbeugung von Altersdemenz verehrt) und etwas höher im Wald eine Tahoto (zweistöckige Pagode, genannt Isei-do, Medizin-Halle, im Sinne des Heilens der Seele). Im Norden befindet sich ein ausgedehnter Friedhof. Es gibt hier auch einen Miniatur-Pilgerpfad im Bambuswald, der mit seinen 33 kleinen Schreinen die Saigoku-Pilgerschaft im Kleinen nachzeichnet. Am Ende des Pfades erreicht man die Pagode. Der Tempel ist völlig untouristisch (insbesondere bei strömendem Regen), aber beliebt bei Einheimischen, und er wird von den meisten Besuchern des Sennyu-ji übersehen.

 

   

Goshuin des Imakumano Kannon-ji, rechte Spalte unten: Datum: 27.8.2019.


Torii-bashi

 

Abb. links: Komamori Daishi. Abb. rechts: Boke-fuji-Kannon.

zweistöckige Haupthalle (Hondo)

zweistöckige Haupthalle (Hondo)

Daishi-do

Daishi-do

Glockenturm (Shoro)

Tahoto (zweistöckige Pagode, genannt Isei-do, Medizin-Halle, im Sinne des Heilens der Seele)


Literatur, Links und Quellen:
Lokalisierung auf google maps: https://www.google.de/maps/dir///@34.9797691,135.7812047,18.25z/data=!4m2!4m1!3e0 - https://www.google.de/maps/dir///@34.9797157,135.781146,104m/data=!3m1!1e3!4m2!4m1!3e0
Imakumano Kannonji auf Kyotofukoh:
https://kyotofukoh.jp/report593.html
Imakumano Kannonji auf Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Imakumano_Kannon-ji
Imakumano Kannonji, eigene Webseite:
http://www.kannon.jp/
Imakumano Kannonji auf Sacred Japan:
http://sacredjapan.com/Temple%2015/Temple%2015.htm - http://sacredjapan.com/Temple%2015/Places15.htm
Hinweistafeln vor Ort


Sennyu-ji, Kyoto, Teil (1): Beschreibung - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (2): äußerer Bereich - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (3): innerer Bereich - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (4): Subtempel Sokujo-in - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (5): Subtempel Kaiko-ji

Andere Artikel über Japan lesen
Andere Länder-Essays lesen
Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2020
Impressum