Bernhard Peter
Kyoto, Sennyu-ji (4): Subtempel Kaiko-ji


Dieser Tempel ist ein Subtempel des Sennyu-ji. Südöstlich vom Sokujo-in liegt ebenfalls auf der in Bezug auf den Ankommenden linken Seite der Sennyu-ji-michi der Tempel Kaiko-ji (29 Sennyuji) mit dem Hondo rechts und dem Benzaiten-Schrein links nach Durchschreiten des äußeren Tores. Der offizielle Name des Kaiko-ji lautet Entsuzan Kaiko-ji. Er gehört zur Richtung des Shingon-Buddhismus. Dieser in der Regel offene Subtempel (Gelände ohne Eintrittsgebühr) wurde 1228 während der Kamakura-Zeit von Jogo Donsho (Donshi Ninritsu) nach dessen Rückkehr aus China (Song) damals westlich des heutigen Hauptbahnhofs von Kyoto gegründet, wurde mehrfach verlegt und kam erst 1645 an die gegenwärtige Stelle.

Dieser Subtempel ist berühmt für sein Hauptkultbild, eine hölzerne, 5,40 m hohe Statue des Shaka Nyorai (Buddha Shakyamuni), die aus der Kamakura-Zeit stammt und von dem Meister Unkei und seinem Sohn Tankei angefertigt worden ist. Sie ist als wichtiges Kulturgut des Landes eingestuft. Der Stil wird Yosegi-zukuri genannt, denn die Statue besteht aus zusammengefügten Holzblöcken. Die farbenfrohe Fassung des Meisterwerks spiegelt den Song-zeitlichen Geschmack wider. Mit Plinthe und Mandorla ist die Statue sogar 10 m hoch. Eine so große Statue Buddhas wird Joroku genannt. Deshalb wird diese Figur auch Joroku-san genannt. Am Hals der Statue ist eine dunkle rote Färbung - die soll angeblich erschienen sein, als man versuchte, Kaiser Go-Mizunoo zu ermorden. Er überlebte und führte danach noch ein langes Leben. Diese Buddha-Statue wurde aber dadurch berühmt dafür, das Leiden und Unglück anderer Menschen auf sich zu nehmen. Deshalb wird die Statue Migawari Shaka genannt, das ist eine Figur des historischen Gautama Buddha, die das Leiden der Menschen kuriert und sich selbst opfert für das Unglück der Menschen. Besonders geachtet wurde die Figur seit dem Vorfall natürlich von der kaiserlichen Familie, die die Statue hier aufstellen ließ. Die Buddha-Figur im Kaiko-ji wird zu den acht größten Buddha-Figuren Kyotos gezählt. Wie auch die Buddha-Bilder im Saga Seiryo-ji (Arashiyama) und die Sembon Shakado im Dai-hoon-ji wird auch diese Buddha-Figur von den Gläubigen sehr verehrt.

Auch die Statue von Benzaiten ist bemerkenswert, denn sie wurde angeblich vom Priester Saicho angefertigt. Benzaiten gehört zu den sieben Glücksgöttern (Shichi-fuku-jin, shichi = 7, fuku = Glück, jin = Gottheit).

   

Goshuin des Kaiko-ji, rechte Spalte unten: Datum: 27.8.2019.


Benzaiten-do


Literatur, Links und Quellen:
Lokalisierung auf google maps: https://www.google.de/maps/dir///@34.9809605,135.778051,19z/data=!4m2!4m1!3e0 - https://www.google.de/maps/dir///@34.9809238,135.778041,104m/data=!3m1!1e3!4m2!4m1!3e0
Kaiko-ji auf Kyotofukoh:
https://kyotofukoh.jp/report580.html
Hinweistafeln vor Ort


Sennyu-ji, Kyoto, Teil (1): Beschreibung - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (2): äußerer Bereich - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (3): innerer Bereich - Sennyu-ji, Kyoto, Teil (4): Subtempel Sokujo-in - Imakumano Kannon-ji, Kyoto

Andere Artikel über Japan lesen
Andere Länder-Essays lesen
Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2020
Impressum