Bernhard Peter
Kyoto: Kenko-in


Lage, Erreichbarkeit und Touristisches
Der Kenko-in (Kenkou-in)liegt im Stadtbezirk Kita-ku, Bereich Takagamine (9, Takagamine Koetsucho, Kita-ku, Kyoto-shi, Kyoto). Er bildet den südlichen Mittelpunkt einer kleinen Gruppe von Tempeln, die außerdem noch den Josho-ji, den Genko-an und den Koetsu-ji umfaßt und die nacheinander zu besuchen sich anbietet. Die allgemeine Erreichbarkeit dieser Gruppe wird beim Koetsu-ji beschrieben, siehe das entsprechende Kapitel. Von der Bushaltestelle Takagamine Genkoan mae geht es ein kurzes Stück gerade nach Westen, also zunächst gegenläufig zur Fahrtrichtung des Busses, dann leicht abknickend. Das breite Tor steht linkerhand direkt am Südrand der Straße. Es handelt sich nicht um einen touristischen Tempel, und normalerweise kommt man nicht weit hinein.


Geschichte und Bedeutung
Der Tempel besitzt keinen Berg-Namen. Er gehört zur Richtung der Jodo-Shin-shu. Die hier verehrten Hauptkultbilder sind Shaka Nyorai und Amida Nyorai.


Rundgang und Beschreibung
Man betritt den Tempelbezirk durch das im Norden gelegene Tor vom Typ eines Nagaya-mon, wobei der Durchlaß mittig durch ein breitgelagertes einstöckiges Gebäude mit rückwärtig zugänglichen Räumen führt. Seitlich der Toröffnung erlauben Fenster die Kontrolle des Torweges. Das ist kein typisches Tempeltor, sondern ein verteidigungsbereites Burgtor, und da kommt es auch her: Ursprünglich stand dieses Tor als Burgtor (Jou-mon) in der Burg Bitchuu-Takamatsu-jou. Diese Burg liegt etwa 10 km westlich vom Zentrum der Stadt Okayama, Präfektur Okayama, bzw. 2 km nordwestlich vom Kibitsu-Schrein. Von der einstigen Burg des Typs Hira-jo (Burg in der Ebene), die in der Azuchi-Momoyama-Zeit im späten 16. Jh. erbaut worden war, ist dort nicht viel mehr übrig als ein auf drei Seiten von einem Wassergraben umgebener Park (Takamatsu-jou mizuzeme shiseki kou-en, historischer Park der Wasser-Belagerung von Burg Takamatsu) ohne bauliche Strukturen. Einst wurde diese Burg von der Familie Ishikawa verteidigt, Vasallen der Familie Mimura, dann 1575 von der Familie Mori erobert, dessen Vasall Shimizu Muneharu schließlich 1582 von Toyotomi Hideyoshi 1582 durch Überflutung der Burganlage zum Aufgeben gezwungen wurde: Niederungsburg, Regenzeit und ein umgeleiteter Fluß erzwangen die Aufgabe kurz vor dem Absaufen. Dann ging die Burg an Parteigänger von Tokugawa Ieyasu, an die Familie Hanabusa. Nachdem diese ihre Residenz nach Abe in der Stadt Soya verlegten, wurde die Burg Takamatsu bedeutungslos. Als der Erlaß kam, daß jede Provinz nur eine einzige Burg haben durfte, wurde sie abgebrochen, und so kam das Tor in Zweitverwendung an diesen Tempel. Besonders auffällig ist die Gestaltung der unteren Wandbereichs mit diagonal gesetzten Fliesen mit wulstig hervortretenden Fugen. Das wird Namako-kabe genannt, Seeigel-Wand, weil das Muster dem eines Seeigels ähnelt. So eine Wand ist äußerst wetterbeständig.

Ein zweites Tor führt direkt in den Gartenbereich; es ist vom Typ eines Korai-mon mit überdachten Anschlägen für die Torflügel und zu erreichen, wenn man rechts des Nagaya-mon kurz vor der Grundstücksgrenze dem langen, schmalen Weg südwärts folgt, ganz hinten kommt man zu dem in der Regel verschlossenen Tor. Die Tempelgebäude bilden eine verschachtelte kompakte Gruppe von gegeneinander rechtwinklig versetzten Hallen mit rückwärtigem Garten im Süden und einer weiteren Gebäudegruppe im Südwestzipfel des Grundstücks. Eine genauere Beschreibung entfällt mangels Besichtigungsmöglichkeit.


Literatur, Links und Quellen
Lokalisierung auf Google Maps: https://www.google.de/maps/@35.0538303,135.7316153,20z - https://www.google.de/maps/@35.0538564,135.7317132,76m/data=!3m1!1e3
Beschreibung des Tempels auf Kyotofukoh:
https://kyotofukoh.jp/report1404.html
Burg Bitchu Takamatsu:
https://en.wikipedia.org/wiki/Takamatsu_Castle_(Bitch%C5%AB)
Burg Bitchu Takamatsu:
http://www.jcastle.info/view/Bitchu_Takamatsu_Castle
Burg Bitchu Takamatsu:
http://wiki.samurai-archives.com/index.php?title=Takamatsu_Castle_%28Bitchu%29


Andere Artikel über Japan lesen
Andere Länder-Essays lesen
Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2020
Impressum